Hits: 522

EY Entrepreneur Of The Year 2017.
– Karoline Scheucher und Alois Strohmeier von Steirerfleisch gewinnen in der Kategorie Handel & Konsumgüter und vertreten Österreich beim World Entrepreneur Of The Year-Award 2018 in Monte Carlo
– Michael Pachleitner von der auf Optik und Design spezialisierten Michael Pachleitner Group entscheidet die Kategorie Industrie & Hightech für sich
– Familie Hauser vom Tiroler Luxusresort Stanglwirt in der Kategorie Dienstleistungen ausgezeichnet
– Lorenz Edtmayer und Maximilian Nimmervoll von Tailored Media gewinnen in der Kategorie Start-ups

Die Prüfungs- und Beratungsorganisation EY vergab bereits zum zwölften Mal den „Entrepreneur Of The Year®“ Award in Österreich. Rund 400 Gäste aus Wirtschaft, Kultur und Gesellschaft waren der Einladung zur glanzvollen Gala im Festsaal der Wiener Hofburg gefolgt.

v.l.n.r.: Gunther Reimoser, Country Managing Partner von EY Österreich / Maximilian Nimmervoll und Lorenz Edtmayer, Tailored Media / Magdalena und Balthasar Hauser / Stanglwirt, Karoline Scheucher und Alois Strohmeier, Steirerfleisch / Michael Pachleitner, Michael Pachleitner Group / Dieter Waldmann, Verantwortlicher für den EY Entrepreneur Of The Year (Foto: ey.com)

„Unsere Gesellschaft und unsere Wirtschaft erleben momentan eine beispiellose Zeit des Umbruchs. Die digitale Transformation stellt Unternehmen vor neue Herausforderungen, eröffnet ihnen aber auch nie dagewesene Möglichkeiten. Erfolgreiche Unternehmerinnen und Unternehmer erkennen diese Chancen, entwickeln ihr Unternehmen mit Augenmaß und Verantwortung weiter, treiben Innovation und erfinden ihr eigenes Geschäftsmodell laufend neu. Diese Fähigkeiten haben schon immer große Unternehmerpersönlichkeiten ausgezeichnet und werden es auch in Zukunft tun. Mit dem EY Entrepreneur Of The Year-Award zeichnen wir heuer bereits zum zwölften Mal Österreichs herausragende Unternehmerpersönlichkeiten aus und holen ihre Erfolgsgeschichten vor den Vorhang“, so Gunther Reimoser, Country Managing Partner bei EY Österreich.

Der hochkarätige Unternehmerpreis wurde heuer in vier Kategorien vergeben. In der Kategorie „Industrie & Hightech“ wurde Michael Pachleitner von der auf Optik und Design spezialisierten Pachleitner Gruppe als Gewinner ausgezeichnet. Den Sieg in der Kategorie „Dienstleistungen“ sicherte sich die Familie Hauser vom Tiroler Fünf-Stern Bio- und Wellnessresort Stanglwirt. Die Kategorie „Start-ups“ entschieden Lorenz Edtmayer und Maximilian Nimmervoll vom Digitalisierungs- und App-Spezialisten Tailored Media für sich. Karoline Scheucher und Alois Strohmeier von Steirerfleisch gewannen die Kategorie „Handel & Konsumgüter“ und wurden von der Fachjury aus den zwölf Finalisten ausgewählt, um Österreich beim World Entrepreneur Of The Year-Award, der im Juni 2018 in Monte Carlo stattfinden wird, zu vertreten.

Die Finalisten und Sieger:

Kategorie Handel & Konsumgüter
Sieger: Karoline Scheucher und Alois Strohmeier, Steirerfleisch Gesellschaft m.b.H.
Finalist: Andrea und Georg Blochberger, Blochberger Eisproduktion GmbH
Finalist: Andreas und Walter Heindl, Walter Heindl GmbH

Kategorie Industrie & Hightech
Sieger: Michael Pachleitner, Michael Pachleitner Group GmbH
Finalist: Katharina, Martin und Thomas Rhomberg, Fries Kunststofftechnik GmbH
Finalist: Mario und Rene Haidlmair, Haidlmair Holding GmbH

Kategorie Dienstleistungen
Sieger: Familie Hauser, Stanglwirt GmbH
Finalist: Fritz Müller, Müller Transporte GmbH
Finalist: Stefan Ebner, Braintribe IT-Technologies GmbH

Kategorie Start-ups
Sieger: Lorenz Edtmayer und Maximilian Nimmervoll, Tailored Media GmbH
Finalist: Andrea Lehner und Margot Helm, Andmetics Andrea Lehner Cosmetics GmbH
Finalist: Michael Hurnaus und Florian Gschwandtner, Tractive GmbH

Karoline Scheucher von Steirerfleisch: Vorreiterin in traditioneller Männerdomäne
In der Kategorie Handel & Konsumgüter zeichnete EY Karoline Scheucher und Alois Strohmeier von Steirerfleisch aus. Gemeinsam übernahmen sie 2002 den 1966 von ihrem Vater als Schlachthof gegründeten Betrieb und entwickelten ihn zum hochmodernen Unternehmen. Mittlerweile verarbeitet das Unternehmen jede Woche rund 2,5 Millionen Kilo Frischfleisch unter Einhaltung höchster Tier- und Umweltschutzstandards und hat in Österreich einen Marktanteil von rund 40 Prozent.

Mit über 730 Mitarbeitern erwirtschaftete Steirerfleisch 2016 rund 275 Millionen Euro Umsatz. Vor vier Jahren rief Steirerfleisch die größte Regionalmarke Osterreichs ins Leben: Das „Steirerglück-Programm“ vereint über 300 steirische Bauern, die Ferkel in der Steiermark mästen. Die gesamte Wertschöpfung bleibt von der Ferkelgeburt bis hin zur Verarbeitung in der Steiermark. Dadurch werden kürzeste Transportwege, tierfreundliche Bedingungen und zu 100 Prozent kontrollierbare Abläufe vor Ort garantiert. Im Jahr 2016 schloss Steirerfleisch die Erstinspektion der China-Auditierung mit Bestnoten ab. Das ermöglicht einen weiteren Expansionsschritt in den chinesischen Milliardenmarkt. Steirerfleisch ist außerhalb von Europa auch in Nordamerika und Kanada vertreten.

Die Steirerfleisch-Eigentümerin Karoline Scheucher und Miteigentümer Alois Strohmeier wurden von der Jury außerdem als Vertreter Österreichs beim EY World Entrepreneur Of The Year 2018 ausgewählt. „Karoline Scheucher ist eine herausragende Unternehmerin, die sich in einer Männerdomäne nicht nur bewiesen, sondern neue Standards gesetzt hat. Gemeinsam mit ihrem Mann und Miteigentümer Alois Strohmeier hat sie eindrucksvoll den Beweis erbracht, dass Innovation auch in einem viele hundert Jahre alten Gewerbe möglich ist. Die beiden Entrepreneure zeigen, dass in der Nahrungsmittelindustrie regionale Verwurzelung und internationale Wettbewerbsfähigkeit bei gleichzeitiger Einhaltung höchster Tier- und Umweltschutzstandards kein Widerspruch sein müssen. Wir freuen uns sehr, dass Karoline Scheucher und Alois Strohmeier Österreich beim EY World Entrepreneur of the Year 2018 in Monte Carlo vertreten werden“, so Gunther Reimoser.

Michael Pachleitner: mit unternehmerischem Weitblick zum führenden 360-Grad-Anbieter für Optiker
In der Kategorie Industrie & Hightech ging der Sieg an Michael Pachleitner von der Michael Pachleitner Group mit Sitz in Graz. Mit der Übernahme des von seinem Vater Erich Pachleitner gegründeten Betriebs sowie einer Neuausrichtung des Unternehmensbereichs legte Michael Pachleitner 1984 den Grundstein für die heutige Unternehmensgruppe. Er entwickelte den „Zwei-Mann-Handel“ durch organisches Wachstum und gezielte Zukäufe zu einer international tätigen Unternehmensgruppe mit knapp 100 Millionen Euro Umsatz.

Mit rund 640 Mitarbeitern bietet die Pachleitner Group ein 360-Grad-Portfolio für Optiker. Das Spektrum reicht von modisch bis technologisch-innovativ gefertigten Brillengläsern über eigens designte Fassungen bis hin zu passenden Absatzkonzepten und Endverbraucherkampagnen. Die Kombination aus einer eigenen Brillenglasproduktion, einem Logistikzentrum und einem umfangreichen Serviceangebot für Kunden ist das Alleinstellungsmerkmal der Gruppe. Mit dem Fokus auf die Wirtschaftsräume USA und Asien sowie neuen innovativen Lösungen, z. B. für den individualisierten 3D-Druck von Brillenrahmen, soll das starke Wachstum fortgesetzt werden.

Familie Hauser vom Stanglwirt: von der Gastwirtschaft zum Fixpunkt der europäischen Luxus-Hotellerie
In der Kategorie Dienstleistungen setzte sich die Familie Hauser vom traditionsreichen Tiroler Fünf-Stern Bio- und Wellnessresort Stanglwirt durch. Bis zu seinem 15. Lebensjahr wollte Balthasar Hauser eigentlich als Landwirt arbeiten, stieg dann aber unerwartet doch in den Familienbetrieb ein. Zu dieser Zeit bestand das Stammhaus aus einer kleinen Gastwirtschaft mit sieben Zimmern und war hoch verschuldet. Innerhalb der vergangenen 50 Jahre hat er das Unternehmen Stanglwirt gemeinsam mit seiner Familie zu einer hochprofitablen, fixen Größe der europäischen Luxus-Hotellerie entwickelt. Die Familie Hauser gilt als Vorreiter in der Biogastronomie: Der Stanglwirt war das erste Hotel in Österreich mit einem eigenen Biomasse-Heizwerk, das mit Hackschnitzel beheizt wird. Als Kooperationspartner des WWF und der Universität für Bodenkultur in Wien setzt sich der Stanglwirt auch außerhalb der Hotelanlage für den weltweiten Umwelt- und Klimaschutz ein.

Das Stammhaus in Tirol wurde in mehreren Stufen zum Bio- und Wellnesshotel ausgebaut. Mit Zimmern in jeder Kategorie und einem umfangreichen Freizeitangebot bedient der Stanglwirt heute alle Zielgruppen. Der Schlüssel dafür war die Verbindung von Industrie und Gastgewerbe. So verfügt der Stanglwirt über ein hauseigenes Lipizzaner-Gestüt, ein Tennisdorf mit 14 Plätzen inklusive einer Tennisschule, die Golf Sport Academy Stanglwirt, einen Indoor-Fitnessgarten und eine Skischule. Mittlerweile beschäftigt das Unternehmen rund 300 fix angestellte Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Lorenz Edtmayer und Maximilian Nimmervoll von Tailored Media: App-Vorreiter mit digitalem Ökosystem
Der „Entrepreneur Of The Year“ in der Kategorie Start-ups ging an Maximilian Nimmervoll und Lorenz Edtmayer von Tailored Media. Sie gründeten 2010 direkt nach Abschluss ihres Studiums im Alter von jeweils 24 Jahren des Unternehmen Tailored Media. Unter dem Markennamen Tailored Apps waren sie Österreichs Pioniere bei mobilen Anwendungen und schafften bereits im ersten Geschäftsjahr den Break-even. Tailored Apps wächst seit der Gründung jährlich um rund 16 Prozent, die Apps – darunter mit willhaben die bis heute mit über 2,5 Millionen Downloads erfolgreichste App Österreichs – wurden zusammen fast 15 Millionen Mal heruntergeladen und belegten 65 Mal Platz eins im App Store.

Ab 2013 verbreiterte Tailored Apps sein Angebotsportfolio um Beratungsleistungen und gründete unter dem Dach der Beteiligungsgesellschaft DIAMIR die Schwesternunternehmen Web & Söhne (2013), Darwin’s Lab sowie Brutkasten (je 2015), Sharelock (2016) und die Veranstaltungsreihe Darwin’s Circle (2016). Darüber hinaus beteiligt sich DIAMIR auch an Start-ups wie HELFERLINE. Damit schufen die Unternehmer sukzessive ein Ökosystem an Unternehmen rund um Tailored Media, das als Netzwerk die gesamte Palette an digitaler Beratung anbietet. Heute ist Tailored Apps klarer Markführer in Österreich und beschäftigt 29 Mitarbeiter. Gemeinsam mit den Schwesternunternehmen beschäftigen Maximilian Nimmervoll und Lorenz Edtmayer über 50 Softwareentwickler in Österreich. Die Expansion nach Deutschland, wo schon jetzt mehrere große Kunden betreut und zehn Prozent des Umsatzes erwirtschaftet werden, soll durch die Eröffnung eines zweiten Büros in München Ende 2017 weiter vorangetrieben werden.

Entrepreneur Of The Year: österreichische Tradition mit internationalem Erfolg
Bereits seit 2006 vergibt EY den „Entrepreneur Of The Year“ in Österreich. Während seines zwölfjährigen Bestehens hat sich der Unternehmerwettbewerb zu einem jährlichen Fixpunkt für die heimische Wirtschaft entwickelt.

Dieter Waldmann, Verantwortlicher für den EY Entrepreneur Of The Year in Österreich: „In zwölf Jahren ‚Entrepreneur Of The Year‘ in Österreich durften wir rund 110 große Unternehmerpersönlichkeiten als Finalisten auf dieser Bühne ehren und an ihren beeindruckenden Geschichten teilhaben. Der ‚Entrepreneur Of The Year‘ ist nicht nur das Aushängeschild unseres Engagements für den Wirtschaftsstandort Österreich, er ist auch ein beeindruckender Beweis für die Vielfältigkeit und Leistungsfähigkeit des heimischen Unternehmertums.“

Mit dem „EY Entrepreneur Of The Year“ Award werden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Wettbewerbs in ein globales Netzwerk eingeladen, das den Austausch und die Vernetzung mit Unternehmern aus aller Welt ermöglicht. Darüber hinaus nimmt jeweils ein nationaler Gewinner aller 60 teilnehmenden Länder an der weltweiten Wahl zum „EY World Entrepreneur Of The Year“ teil. Bei der internationalen Verleihung im Juni 2018 in Monte Carlo wird Österreich durch Karoline Scheucher und Alois Strohmeier von Steirerfleisch vertreten.

Die Sieger wurden von einer unabhängigen Jury auf Basis von fünf Kriterien gekürt: Unternehmerische Leistung, Geschäftsentwicklung, Innovationskraft, Mitarbeiterführung und die Zukunftsfähigkeit des Betriebs.

Die Jury des „Entrepreneur Of The Year” 2017 bestand aus:
Univ.-Prof. Dr. Nikolaus Franke, Institutsvorstand am Institut für Entrepreneurship und Innovation an der WU Wien
Mag. Johannes Höhrhan, Geschäftsführer Industriellenvereinigung Wien
Mag. Gerald Kiska, Eigentümer Kiska GmbH
Meinhard Platzer, Co-CEO LGT Bank Österreich
Gertrude Schatzdorfer-Wölfel, Geschäftsführende Gesellschafterin SCHATZDORFER Gerätebau GmbH & Co KG
Waltraud Schinko-Neuroth, Neuroth AG

20.10.2017, www.ey.com